Bund für Tier- und Naturschutz Ostwestfalen e. V. i.L.

Für Bildergalerie die kleinen Fotos anklicken

Pepper und Einstein
 

Pepper (w., 4 J.), unkompliziert und liebebedürftig, Kater Einstein (5 J.), schlau, wie sein Name sagt und von ruhigem Temperament suchen ganz schnell ein neues zuverlässiges Zuhause, weil das neue Baby in der Familie allergisch auf die Katzen reagiert. Pepper und Einstein sollen möglichst zusammen bleiben. Sie lebten bisher nur in Wohnungshaltung, würden sich aber über späteren Freigang freuen.

Wir vermitteln unsere Tiere gegen Schutzvertrag, nach eingehendem Vermittlungsgespräch und persönlichem Kennenlernen der Interessenten.

Kontakt Frau Brockmann, Tel. 05251-71550

Robin und Struppi, zwei hübsche Kater, geb. 2014, kastriert


leben derzeit in einer Pflegestelle und wünschen sich ein schönes Zuhause, einzeln, gern mit späterem Freigang.

 0 52 51 – 7 15 50 (Frau Brockmann)

Lieben Sie schwarze Katzen? Dann haben Sie in dieser Pflegestelle die Auswahl:


Drei hübsche junge Kater, ein Katzenmädchen, alle kastriert, warten auf ein liebevolles Zuhause, gern mit späterem Freigang. Sie werden auch einzeln vermittelt.

 0 52 51 – 7 15 50 (Frau Brockmann)

Simba und Lucy


Simba, geb. ca. 2009, ist ein ehemaliger Streuner, der von einer Tierfreundin aufgenommen und kastriert wurde. Nun lebt er in einer Pflegestelle mit vielen anderen Katzen, wo er sich mit der 3-jährigen Katze Lucy angefreundet hat. Auch Lucy ist herrenlos aufgefunden worden und inzwischen kastriert. Die beiden sind ein richtiges Liebespaar. Simba ist ein ruhiger, zurtraulicher Kater, der stets die Nähe seiner Menschen sucht.

Wir suchen für Simba und Lucy, am liebsten zusammen, ein schönes Zuhause mit späterem Freigang.

 0 52 51 – 7 15 50 (Frau Brockmann)

Halbwilde Katzen suchen neue Bleibe auf ländlichem Anwesen


Es handelt sich um zahlreiche freilebende Katzen, die jahrelang auf einem Grundstück von den Bewohnern gefüttert wurden. Allerdings wurde versäumt, dass Ordnungsamt oder das Tierheim zu informieren, so dass die Tiere unkastriert blieben. Aus Altersgründen mussten die Anwohner das Haus nun verlassen und die Katzen befinden sich daher in einer elenden Notlage ohne Bleibe und ohne Futter. Wir kümmern uns derzeit um die Kastrationen, aber unsere Bemühungen, die Versorgung der Tiere sicherzustellen werden leider systematisch von Anwohnern boykottiert mit der Forderung, die Katzen müssten dort verschwinden. Nun suchen wir dringend Menschen, die jeweils ein oder zwei der inzwischen kastrierten Katzen als Mäusefänger auf ihrem Hof aufnehmen würden und die über die Möglichkeit verfügen, die Katzen kurzfristig festzusetzen, damit sie auch dableiben.

Kontakt: 0 52 51 - 7 15 50 (Frau Brockmann)

Sie interessieren sich für eines der Tiere? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns wie folgt:


        per Email: Kontakt(at)tierschutz-ostwestfalen.de
        per Tel.: 0 52 51 - 7 15 50 (oder ggf.  per Direktkontakt)

Ist nicht das gesuchte Tier dabei? Rufen Sie uns bitte dennoch an, da wir fast täglich neue Tiere zur Vermittlung oder Patensuche bekommen und die Homepage nicht immer tagesaktuell halten können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn Sie uns nicht beim ersten Versuch telefonisch erreichen. In unserem Verein arbeiten ausschließlich ehrenamtliche Helfer. Sie können aber eine Nachricht hinterlassen und wir melden uns umgehend bei Ihnen

Bund für Tier- und Naturschutz Ostwestfalen e. V. i. L.    Fon: 0 52 51 - 7 15 50   Mail: kontakt[at]tierschutz-ostwestfalen.de