Bund für Tier- und Naturschutz Ostwestfalen e. V.

 "Dass einmal das Wort „TIERSCHUTZ“ erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten menschlicher Entwicklung."

Theodor Heuss, erster Bundespräsident Deutschlands 1949-1959
 

Über uns

Der Bund für Tier- und Naturschutz e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, eingetragen beim Amtsgericht Paderborn. Gegründet wurde er 1975 in Bielefeld durch Frau Dr. Hanni Erxleben (verstorben 2001) und Frau Hildegard Wolf (verstorben 1991).

Der Verein hat sich die Aufgabe gestellt, durch Information, Beispiel, Aufklärung, Mahnung und Protest mitzuhelfen, das Bewusstsein der Mehrheit zu verändern, damit die Rechte der Tiere anerkannt und politisch durchsetzbar werden.

Vorstandsvorsitzende ist Frau Brigitta Brockmann.

Der Bund hat  Mitglieder und Förderer in ganz Ostwestfalen und finanziert sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Da alle Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind, kommen sämtliche Spenden den Tieren in voller Höhe zu gute. Auch die Verwaltungskosten sind somit auf ein absolutes Minimum reduziert. Der Bund verfügt über kein eigenes Tierheim, sondern bringt die Tiere in privaten Pflegestellen unter
.

line_620

Was wir tun

Wir setzen uns insbesondere ein für

  • den Schutz bedrohter, frei lebender Tiere
  • die Erhaltung von Landschaften als Lebensraum für Mensch und Tier
  • die artgerechte Unterbringung und Haltung von Haus- und Nutztieren
  • die Unterlassung jeder Art von Tierquälerei, Misshaltung und Tiermissbrauch

Im Einzelnen sieht das wie folgt aus:

1. Tier- und Naturschutz in der Region

  • Erhaltung schützenswerter Natur, der durch menschliche Übergriffe die Zerstörung droht (Einzelaktionen vor Ort)
  • Aufnahme und Pflege hilfsbedürftiger Wildtiere und Vögel sowie deren Auswilderung
  • Aufnahme und Vermittlung von Abgabe- und Fundtieren. Hier liegt unser besonderes Augenmerk bei alten, kranken oder schwer vermittelbaren Tieren (Tiere ohne Chance)
  • Inspektorentätigkeit
  • Meldung an Veterinärämter, gegebenenfalls Erstattung von Strafanzeigen
  • Information und persönliche Beratung in Problemfällen
     

2. Wir engagieren uns überregional

  • durch Protestschreiben, Presseartikel u. Stellungnahmen
  • Aufklärungsarbeit
  • Informationsarbeit, Infostände  und Broschüren
  • Organisation von Demonstrationsveranstaltungen und Protestaktionen sowie Teilnahme bzw. Unterstützung von Demos und Aktionen anderer Organisationen

Bund für Tier- und Naturschutz Ostwestfalen e. V.     Fon: 0 52 51 - 7 15 50   Mail: kontakt[at]tierschutz-ostwestfalen.de